vorherige Seite
Bild vergrößern 1. 2.
nächste Seite 

38 Breydenbach, Bernhard von:
Peregrinatio in terram sanctam. - Mainz: Erhard Reuwich, 11. 2. 1486. Zahlreiche Holzschnitte.
!HSD! 4 ITIN I, 2293/m INC

Bild vergrößern     Bild vergrößern

Der Mainzer Domherr Bernhard von Breydenbach (um 1440 - 1497) unternahm von April 1483 bis Januar 1484 eine Pilgerfahrt nach Jerusalem und auf den Sinai. Begleitet wurde er von dem aus Utrecht stammenden Maler Erhard Reuwich, der die Aufgabe erhielt, die wichtigsten Eindrücke von Städten und Gebäuden, von Menschen und Kulturdenkmälern in Bildern festzuhalten. Nur zwei Jahre nach der Rückkehr erschien am 11. Februar der von Reuwich geleitete deutsche Erstdruck des Reiseberichts in lateinischer Sprache in Mainz.

Der große Erfolg des Reiseberichts liegt in seinem Inhalt und seiner künstlerischen Ausstattung. Bernhard von Breydenbach ergänzte den eigentlichen Reisebericht durch eine Beschreibung Palästinas, eine Biographie Mohammeds, Berichte über Belagerungen von Konstantinopel und Rhodos sowie Notizen über Recht und Sitten der Bewohner des Heiligen Landes. Reuwich selbst übertrug seine Skizzen in Holzschnitte von starker malerischer Ausdruckskraft, verbunden mit großer Naturtreue.

 

Damit ist das reich ausgestattete Werk das erste Holzschnittwerk, dessen Illustrator namentlich bekannt ist, und das erste topographische Werk, dessen Stadtansichten weitgehend der Wirklichkeit entsprechen, darunter das ein Zweidrittel des Kreisumfangs darstellende, zentralperspektivisch konstruierte Panorama von Venedig.

Die Holzschnitte Reuwichs haben u. a. die Ausstattung der Schedelíschen Weltchronik beeinflusst.

Abgebildet:
Frontispiz

Blatt 1